Mittwoch, 17. Juli 2013

17.07.2013 - Die Clooneytaler

Frei nach dem Märchen „Die Sterntaler“ von den Gebrüdern Grimm.

Anm. von Clooney: Oh mein Gott, es tut mir wirklich leid für Euch, aber ich konnte Herrchen nicht davon abhalten, dass er heute wieder eine Märchenstunde hält. Zumindest soll es wieder Fotos von mir geben – immerhin.


Die Clooneytaler

Es war einmal ein kleines Hundchen, dem war Vater und Mutter gestorben und es war so arm, dass es keine Hundehütte mehr hatte darin zu wohnen und kein Körbchen, um darin zu schlafen. Eigentlich hatte es gar nichts mehr als ein Spielzeug, ein Stöckchen und ein Stück Fleischwurst, welches ihm ein mitleidiges Herz geschenkt hatte. Es war aber gut und fromm. Und weil das Hundchen von aller Welt verlassen war, ging es im Vertrauen auf den lieben Gott hinaus in die weite Welt.


Anm. von Clooney: Man merkt gleich, dass das hier ein Märchen wird. Meine Mama ist ja leider wirklich schon verstorben, aber der Rest ist ja an den bei Herrchen nicht vorhandenen Haaren herbeigezogen. Wenn ich nur bedenke, dass ich in die weite Welt hinausgehen würde. Da kann ich nur lachen. Wenn ich 50m weg bin, kriegt Herrchen ja schon Schnappatmung und pfeift mich wie ein Irrer zurück. Komm, mach weiter Alter.


Da begegnete ihm ein anderer armer Hund der sagte: „Gib mir doch bitte was von Deiner Fleischwurst, ich bin so hungrig.“ Doch Clooney gab ihm nichts.


Anm. von Clooney: Spinnt dieser Köter? Die Fleischwurst hat keine 3 Sekunden überlebt. Um die wieder zu sehen, müsste er so etwa 24 Stunden warten, aber das gehört hier nicht her.


Dann kam wieder ein Hund und sagte: „Du hast so ein tolles Stöckchen. Lass mich doch auch mal dran knabbern.“ Aber Clooney ließ ihn nicht dran knabbern.

Das ist mein Stöckchen und ich halte es ganz fest


Anm. von Clooney: Fleischwurst geht gar nicht, aber mein Stöckchen hätte ich ohne weiteres hergegeben. Wenn Herrchen weiter so was erzählt, halten mich noch alle für asozial. Ich musste das mal klarstellen.


Als Clooney an einen großen Fluss kam, war da noch ein armer alter Hund, der zu ihm sprach: „Du hast so ein schönes Spielzeug. Ich hatte noch nie eins, gib es mir bitte, damit ich auch mal spielen kann.“ Doch Clooney rannte mit seinem Spielzeug vor dem armen, alten Hund weg.

Du bekommst mein Spielzeug nicht!


Anm. von Clooney: Da habe ich mir einmal den Spaß gemacht und habe den anderen Hund ein wenig geärgert und ihm mein Spielzeug, welches ich an dem Tag auch gerade neu bekommen hatte, nicht gegeben und schon wird einem das immer wieder aufs Brot geschmiert.


Als es dann Abend wurde und Clooney bis auf die gefressene Fleischwurst noch alles hatte, fielen auf einmal Sterne vom Himmel und waren riesengroße Leckerchen. Da Clooney aber noch Spielzeug und Stöckchen im Maul hatte, wurden die Leckerchen von den anderen Hunden gefressen und es waren so viele, dass sie bis an ihr Lebensende genug hatten.

Da fliegen die Leckerchen - GEIL


Anm. von Clooney: JETZT REICHT ES!!! Herrchen, erst stellst Du mich als Asozialen dar und jetzt auch noch als Idioten. Wenn wirklich Leckerchen vom Himmel fallen würden, würde ich alles andere dafür liegen lassen.


Jetzt ist Clooney sauer auf mich, weil die anderen Hunde die Leckerchen bekommen haben, aber wenn er morgen welche von mir bekommt, hat er mich bestimmt wieder lieb.


Auf jeden Fall werde ich morgen hier wieder mal das Schreiben übernehmen, denn dieser Schmonz von dem Märchenonkel ist ja echt nicht zu ertragen.

Ein freundliches Wuff und bis Morgen.

Euer Clooney

Kommentare:

  1. Hi Clooney,
    ich überlege gerade...
    was wäre das Märchen ohne deine Kommentare?
    Deine Kommentare sind für mich das Salz in der Suppe.
    Wuff deine Tibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tibi,

      sag es ruhig so wie es ist. Ohne meine Kommentare würde sich das hier doch keiner durchlesen, sondern nach zwei Sätzen einschlafen.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  2. Hey Clooney,

    das nenne ich mal ein gelungenes Märchen. Alles nur an den Haaren herbei gezogen. Also ICH hätte tatsächlich nichts abgegeben, weder Spielzeug, noch Stöckchen und schon gar nicht die Wurst. Aber wenn es Leckerchen regnet, dann wäre ich auch nicht so dumm gewesen, wie dein Herrchen es von dir behauptet! Aber wenigstens hat er dich heute nicht zensiert.

    Wuff-Wuff Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris,

      diesmal hätte ich IHN am liebsten zensiert. Alleine schon, dass er schreibt, dass nur die anderen Hunde die Leckerchen bekommen ist ein Ding der Unmöglichkeit.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  3. Hallo Clooney,
    Ich lese gerade, dass Chris genau mein Kommentar geschrieben hat! Darum sage ich Dir nur, dass ich genauso denke und gehabdelt hätte wie er!
    Du hast Recht, dass Du immer aller richtig stellst! Die Menschen haben so viel Fantasie!
    Liebe Grüße
    Dein asozialer Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Arno,

      Fantasie ist eine Sache, aber was Herrchen sich da so zusammenreimt, grenzt eher an Hirngespinste.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  4. :) :) :) der Clooney :) :) :)
    Was wäre die Welt ohne den frechen Rüden?!
    Grüsse Babs und die Nudlis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Babs und Nudlis,

      wer ist hier frech?????????????

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  5. Hallo Clooney und Herrchen, bei dieser Geschichte musste ich nicht nur schmunzeln, sondern laut Lachen. :-)) Einfach herrlich eure Märchengeschichte. Dankeschön.

    Liebe Grüße, Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      lass Dir bloß von Herrchen keine Märchen erzählen :-).

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  6. Jetzt hab ich Bauchweh!
    Es ist einfach klasse deine Geschichten zu lesen
    auch wenn Herrchen übertreibt. *lach*
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      "übertreiben" ist ja noch harmlos. Herrchen lügt doch das blaue vom Himmel herunter.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  7. Sockenhalterin Sabine18. Juli 2013 um 21:43

    Sehr schön, Clooney. Auch, wenn Du hier nicht gut wegkommst. Dein Herrchen als Märchenonkel ist spitze.

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine und Socke,

      wenigstens habt Ihr das Kind beim Namen genannt - Herrchen ist ein Märchenonkel.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  8. Oh man(n),
    das ist ja wirklich eine ganz schön harte Geschichte,Clooney.
    Quasi ein alter,einsamer Millionär oder so ;-)
    Drum ist es gut,das es ja nur ein Märchen ist,obwohl Leckerchen vom Himmel-das wär ja wohl wow.
    Stubser Lila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lila,

      schade, dass das nur ein Märchen ist. Ich würde wer weiß was dafür geben, dass es Leckerchen regnet.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  9. Also Clooney - echt!!! Jetzt sei kein Spielverderber. Es gibt noch sooo viele schöne Märchen zu erzählen, wie zum Beispiel Cloonpunzel, -wittchen oder -röschen, Clooney und Gretel, Aschenclooney, Frau Clooney, König Cloonbart, um nur einige zu nennen. Da kommen schon noch einige Märchen zusammen und wie Du lesen kannst, bin ich nicht die einzige, die von Deinen Märchen noch lange nicht die Nase voll hat.

    ALSO REISS DICH GEFÄLLIGST ZUSAMMEN...

    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Linda,

      wenn Du Herrchen jetzt mit Deinem Kommentar auf doofe Gedanken gebracht hast, dann verspreche ich Dir, dass das eine Märchen "Cloonel und Lindel" heißen wird.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
    2. Nun ja, zu mir würde ja eher Prinzlindel auf der Erbse passen, falls man da noch einen Wunsch anmelden kann... :DDDDDDDDDD

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und werde auch möglichst jeden beantworten.
Spam- und Werbekommentare werden jedoch umgehend gelöscht - Sorry.
Ein freundliches Wuff - Clooney

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...