Donnerstag, 29. August 2013

29.08.2013 - Mäuschen, sag mal 'piep'

Nachdem Herrchen hier nun zwei Tage Fotos von seinem Wochenende, an dem ich nicht mal mit ihm fahren durfte, gezeigt hat, ist es nun aber auch mal vorbei mit meiner Großzügigkeit. Jetzt muss ich ihn mal wieder in seine Schranken weisen und ihm zeigen, wer der eigentliche Star dieses Blogs ist.

Vorgestern bin ich mit Herrchen wieder mal auf meine Tobewiese gegangen, welche sich am Ende unserer Straße befindet. Das ist da, wo wir oder besser gesagt Herrchen immer mal wieder Rehe und Hasen sieht. Da ich ja meistens meine Nase kurz über dem Erdboden halte, kriege ich die ja selten genug zu Gesicht.

Aber auch hier gibt es interessante Dinge und auch Tiere zu entdecken. Als ich also vor zwei Tagen da so entlang schlenderte, stieg mir auf mal ein bekannter Duft in die Nase. Nämlich der von einer Maus.


Ich musste mal kurz anhalten und lokalisieren, woher genau dieser Geruch kam


Dann hatte ich es gefunden, aber diese feige Maus hatte sich verkrochen


Daher änderte ich meine Taktik – ein guter Jäger wartet auf seine Beute


Doch diesmal hatte ich die Rechnung ohne den Wirt bzw. die Maus gemacht. Die hatte sich nämlich in ein abgeerntetes Weizenfeld verzogen.


Dahin hatte sie sich verkrochen. Eine ganz schöne Aufgabe sie hier zu finden


Also habe ich erst mal die gleiche Wartetaktik wie vorhin angewandt


Nachdem diese Variante wieder erfolglos blieb, habe ich mich aktiv auf die Suche begeben


HAAAATSCHI!!! Wenn das doch nur nicht so in der Nase kitzeln würde


Also habe ich nach dieser Niesattacke die Suche erst mal aufgegeben. Auf unserem Rückweg über ein anderes Feld habe ich aber wieder so ein kleines, freches, graues Ding erschnüffelt. Da hat es mich dann wieder gepackt.


Wenn die Biester doch bloß nicht immer unter dem Gras verschwinden würden …


Irgendwann hatte ich die Schnauze voll, mich von dem Katzenfutter verarschen zu lassen. Und zugegebenermaßen war ich auch ein wenig kaputt, aber nur ein gaaaanz wenig.


Herrchen, ich habe keinen Bock mehr. Lass uns nach Hause gehen


Was wir dann auch taten. Morgen werde ich Euch dann von gestern und meinen Erlebnissen am Strand berichten, obwohl ich jetzt schon weiß, dass morgen etwas gaaaanz Tolles passieren wird. Aber für diese Geschichte müsst Ihr Euch noch ein wenig gedulden.

Ein mausendes Wuff und bis Morgen.

Euer Clooney

Kommentare:

  1. Hey Clooney,

    du hast mein Beileid. Diese grauen Dinger sind echt viel zu flink. Wie du danach suchst und dich nicht entmutigen lässt, finde ich klasse. Die sprichwörtliche Suche nach der Maus im Heuhaufen. Mein Kumpel Dusty hat übrigens auch eine tolle Taktik: Wenn er in das Loch rein guckt, wo die verschwinden, bellt und knurrt er rein. Bisher hatte er noch keinen Erfolg damit, aber vielleicht klappt es ja bei dir ;)

    Wuff-Wuff Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris,

      vielleicht versuche ich es beim nächsten Mal damit, dass ich eine Katze imitiere. Vielleicht bleibt die Maus dann ja vor Schreck stehen.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  2. Kenn ich ... ganz schlimm diese Mäuse. Da hast Du völlig recht, das Fangen dieser Mäuse überlassen wir lieber den Katzen! Obwohl meine Freundin, die Luna, die ist sehr erfolgreich bei der Mäusejagd ...naja, ist ja auch ein kleiner Terrier drin ;-)
    Also, ein schönes Wochenende wünsche ich Euch.
    Pfötchen,
    Dein Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charly,

      stammen Terrier denn von Katzen ab? ;-)

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  3. Hallo Clooney,

    Mäuse sind schon eine Herausforderung - mit etwas Terrier-Anteil ginge es sicher besser. Wenn Du willst, dann kann Damon Dir sicher ein paar Tipps geben, der ist da mehr als erfolgreich.
    Aber ich muss zugeben, Du siehst total niedlich aus bei Deinen Jagdversuchen - vielleicht muss Hund sich hier entscheiden: Gut aussehen oder Erfolg haben :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika (die nie verstehen wird, warum irgendwer freiwillig versucht mit Mäusen in engeren Kontakt zu kommen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabella, Damon und Laika,

      ein paar Tipps könnte ich von Damon schon gebrauchen. Und Laika könnte sich mit meinem Frauchen zusammentun, die mag auch keine Mäuse.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  4. Lieber Clooney,
    Als virtueller große Bruder von Dir lass mich gesagt haben, dass die ganze Mäusejagd halt für die Katz ist! Pferde, Du musst Dich mit Pferden abgeben! Die dind groß und können nicht so leicht verschwinden, egal wie hoch das Gras auch steht! Und wenn Du jemals eins erwischst, dann, sage ich Dir, hast Du ausgesorgt!! ;)
    Liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo großer weißer Bruder,

      ich werde Dich nicht Old Shatterhand nennen :-)
      Du hast vollkommen recht, dass man Pferde besser sieht und somit leichter jagen könnte. Und wenn man eins hat, gibt es Lasagne bis ans Lebensende.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  5. Was für superschöne Bilder wieder!
    Ich liiiiebe das Profifoto von dir und wie flauschig und seidig Dein Fell auf dem vorletzten Foto aussieht!
    Und das Hatschi-foto erst ... hihi
    Viel Spaß weiterhin beik stöbern!
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mama Mia,

      ich kann Dir einen guten Tipp zur Haarpflege geben. Ich lasse an mein Fell nur Elbwasser und Sand (leider lässt Herrchen ab und zu auch noch das ekelhafte Leitungswasser drüberlaufen)

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  6. Hallo Clooney, Mäuschen hin oder her, es ist schön, dich zu sehen. Freue mich immer über deine kleinen und großen Abenteuer. Du hast gut gehandelt, dass du das Katzenfutter verschmähst. Es ist nun mal "Katzenfutter" und nichts für so einen herrlichen, wunderschönen Hund. :-)

    Wünsche einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot,

      Katzenfutter hin oder her. Ein Leckerchen in der Größe einer Maus würde ich definitiv nicht verschmähen.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  7. Oh ja,Mäuse sind einfach schrecklich.
    Kaum hat man sie vor der Nase,sind sie auch schon wieder weg.Mist.
    Aber immerhin habe ich in meinem Hundeleben schon eine Maus gefangen und gefressen :-)
    Das Frauchen hat gequietscht vor Freude!!
    Weißt ja 2 Beiner sind da schon komisch,manchmal..
    Aber die Fotos von deiner Jagd sind wirklich super,besonders das mit der blonden Perücke ;-)
    Viele Grüße und Stubser Lila.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lila,

      dann musst Du wirklich rasend schnell sein, so flink wie diese grauen Kleintiere sind. Du hast meinen echten Respekt.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  8. Clooney lass das Katzenfutter... was willst Du auch mit so einem feigen Ding. Das ist doch gar kein würdiger Gegner für Dich.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      Du hast recht. Ich sollte das nicht als Versagen sehen, sondern als Großzügigkeit, dass ich diese Kreatur habe laufen lassen.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen
  9. Hi Clooney, herrlich erzählt und bebildert - wüste Sache so auf einem Kornfeld - ihhhhh - das piekst in der Nase.....Mäuse lasse ich laufen - es gibt ja Katzen - denen überlasse ich den Spaß.
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aiko,

      dieses Stroh hat wirklich ganz doll in der Nase gekitzelt, so dass ich richtig niesen musste. Und hinterher hat Herrchen mir auch noch in die Ohren geguckt - als ob ich mit den Ohren niesen würde.

      Ein freundliches Wuff
      Clooney

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und werde auch möglichst jeden beantworten.
Spam- und Werbekommentare werden jedoch umgehend gelöscht - Sorry.
Ein freundliches Wuff - Clooney

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...