Dienstag, 11. Dezember 2012

11.12.2012 - Clooney hat Geburtstag

Heute ist mein Geburtstag. Ich hätte gar nicht geglaubt, dass ein Jahr sooo schnell rumgeht. Aber ich freue mich sehr. Vor allem habe ich mich auf die Geschenke gefreut. Frauchen hat in den letzten Tagen schon immer heimlich etwas mit nach Hause gebracht und das dann schnell nach oben getragen. Die hat wohl geglaubt, dass ich das nicht mitbekomme. Herrchen hat Samstag noch ein Paket angenommen vom Postboten. Da er das ja nun wirklich nicht verheimlichen konnte, hat er das anschließend zu unseren Nachbarn gebracht, damit ich nicht erschnüffeln kann, was da drin ist. Er hat wohl geglaubt, dass er mich mit diesem „Trick“ reinlegen könnte. Nee, nee, ich weiß Bescheid. Naja, um ihnen den Spaß nicht zu verderben, habe ich halt so getan, als wenn ich von nichts wüsste.

Endlich war es dann soweit. Frauchen hat sich extra einen Tag frei genommen. Na, das sollte ich ja wohl auch wert sein. Sie ist früher aufgestanden, mit mir spazieren gegangen und hat schon mal meine Geschenke im Wohnzimmer auf den Tisch gelegt. Ich kam ja nicht umhin schon mal zu schnüffeln. Bei einem wusste ich gleich, was drin war. SCHUHE! Wow! Endlich bekam ich meine eigenen Schuhe, bei denen niemand meckert, wenn ich darauf rumkaue. Yippie!

Dann hat sie Herrchen geweckt. Die wollten mir dann wohl gemeinsam ein Lied singen. Leute, lasst das mit dem Lied. Kommen wir gleich zum auspacken. Frauchen sagte dann auch: „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, mein Schatz!“ Na, da konnte ja nur ich mit gemeint sein. Auspacken, auspacken, Beeilung! Herrchen sagte dann: „Danke, mein Engel!“ Hääääh????? Wieso bedankte der sich denn? Die wollten diese Schmierenkomödie mit der Verarschung noch fortführen. Sollten sie ihren Spaß haben. Aber dass er dann auch noch anfing MEINE Geschenke auszupacken war ja die Höhe. Erst packte er meine Karte aus. Okay, kann er behalten. Dann meinen Kalender. Bin ich großzügig, kann er auch haben. Ich wollte nur die Schuhe. Dann kamen die an die Reihe. Jetzt kam MEIN großer Moment. Schöne Hauspantoffeln waren das. Und Herrchen stellte sie auch zu mir auf die Erde und – zog sie selbst an. Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt. Das gibt es doch nicht! Dann bedankte er sich noch bei Frauchen. Und da dämmerte es mir. ICH hatte gar nicht Geburtstag, sondern Herrchen. Und die Schuhe waren nur ein Ersatz für die, die ich neulich schon zerfetzt hatte.

Ein bisschen war ich traurig, dass ich nicht Geburtstag hatte. Aber das größte Geschenk hatten Frauchen und Herrchen mir schon vor geraumer Zeit gemacht. Sie hatten mir die Freiheit geschenkt. Ich wurde nämlich aus dem Knast entlassen. Ein Beweisfoto, dass es früher anders war, habe ich auch dafür.


ich bin der dritte von links

Ein immer noch junges Wuff und bis Morgen

Euer Clooney


Anmerkung von Herrchen: „Clooney, das war nicht der Knast, sondern Euer Außenauslaufgehege mit mindestens 40m² Fläche.“

Kommentare:

  1. *haha* ist das süß ... tja, Clooney, da musst du dich wohl noch etwas gedulden ;) Ich hatte dieses Jahr schon Geburtstag - mein erster - und ich muss sagen, dass war soooo super, du kannst dich also echt auf was freuen :)

    *wuff* Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,

      wenn Geburtstag so toll, dann kann man das doch einfach jeden Tag haben ;-)

      Ein freundliches Wuff

      Clooney

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und werde auch möglichst jeden beantworten.
Spam- und Werbekommentare werden jedoch umgehend gelöscht - Sorry.
Ein freundliches Wuff - Clooney

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...