Sonntag, 23. Dezember 2012

23.12.2012 - Ich bin ein Star, holt mich hier runter!

Ich könnte Euch ja gleich schreiben, was es mit dem heutigen Titel auf sich hat, aber ich möchte der Reihe nach über den heutigen Tag berichten.

Heute Morgen war es ganz lustig. Herrchen war ganz früh (es war noch richtig dunkel) aufgestanden und hatte mich rausgelassen, damit ich mein Geschäft machen kann. Das war auch dringend notwendig. Dann auf einmal lief mein Blogkollege Beagle Tibi hier an der Straße längs. Ich also hinterher. Wie sich aber herausstellte, war er das gar nicht, sondern ein zugezogener Straßenbewohner, der genauso aussah. Sein Frauchen hat mich dann zurückgebracht und geklingelt. Frauchen machte die Tür auf und hat mich reingelassen. Herrchen hatte zwischenzeitlich nach mir gerufen und mich gesucht. Und weil es noch so früh war, hatte er nur Hausschuhe und Pyjama an. Ich also los, die Kamera geholt und ein Foto gemacht. Das sah zum Totlachen aus. Herrchen hat leider sein Einverständnis verweigert dieses Bild zu veröffentlichen – SCHADE! Das ist wohl nur eine Retourkutsche, weil ich nicht gleich zurückgekommen bin.

Dann war ja noch die Frage, ob Frauchen und Herrchen heute noch wegfahren. Erst sah es ganz schön schlecht aus wegen Eisregen. Verstanden habe ich das nicht, weil es gar kein Eis geregnet hat, sondern normales Wasser. Aber, lieber Hundegott, wenn es denn mal Eis regnet, lass es bitte Schokoladeneis sein.

Dann sind sie aber doch losgefahren und ich durfte zu Pauli. Damit Ihr Pauli auch mal kennenlernt, hier ein Foto von ihm und mir.


Pauli und ich (ich bin der Rechte)

Der Tag war, wie zu erwarten, richtig toll. Danke nochmal an Maria und Pauli, dass Ihr mich wieder aufgenommen habt.

Drei Dinge sind mir von dem Besuch besonders in Erinnerung geblieben. Zum einen haben wir Marias Onkel besucht, der auch einen Springer Spaniel besitzt. „Verwandte“ zu treffen ist immer toll, weil die meisten ja weiter weg wohnen.

Dann wollte ich mich ein wenig mit Marias Katze anfreunden und bin mal zu ihr hingelaufen. Als Zeichen, dass sie mit mir spielen will, hat sie mir erst mal ihre Krallen gezeigt und mich damit ein wenig necken wollen. Sie hat das wohl aus Versehen etwas zu doll gemacht und mir so auf die Schnauze gehauen, dass das ein wenig wehtat. War ja keine Absicht. Ich bin also noch mal hin. Dann wollte sie Brücken bauen mit mir spielen. Sie hat ihren Rücken und ihren Schwanz ganz weit angehoben, damit ich da unterdurch laufen konnte. Das fand ich ein lustiges Spiel. Doch gerade als ich das machen wollte, hat Maria mich da weggeholt und mich auch nicht mehr zu ihr hingelassen. Naja, ich besuche die ja bestimmt noch mal. Vielleicht klappt es dann ja.

Das dritte berichtenswerte ist Folgendes. Wie Ihr Euch vorstellen könnt, habe ich mal wieder richtig die Bude gerockt. Wobei Rock eigentlich nicht der richtige Ausdruck ist. Heavy Metal trifft es besser. Irgendwann war ich dann aber doch ziemlich müde und musste mich ein wenig hinlegen. Ich erinnerte mich von meinem letzten Besuch daran, dass Marias Bett so schön weich war. Das war doch ein standesgemäßer Ruheplatz. Als ich dann nach einiger Zeit wieder aufwachte, hatte doch irgendein Schelm das Bett höher gemacht. Das war nun mindestens 2 Meter hoch oder noch mehr. Ohne mir sämtliche Knochen zu brechen kam ich da nicht mehr runter. Hilfe musste her. Ich habe mich also bemerkbar gemacht. „Winsel, jaul, bell!“ (übersetzt heißt das „Ich bin ein Star, holt mich hier runter!“). Zum Glück hat Maria, die Zauberin, mich da runter gehoben. Wie sie mich von diesem irrsinnig hohen Bett einfach runterheben konnte, ist mir nach wie vor ein Rätsel.

Das war nun sooo viel aufregendes heute, dass ich mal ganz schnell ins Körbchen will, damit ich nicht Heiligabend verschlafe.

Ein müdes Wuff und bis Morgen.

Euer Clooney

Kommentare:

  1. Hallo Clooney,
    das war ja ein ziemlich aufregender Tag für dich. Jetzt ruh dich erst mal aus, sonst verpasst du noch den Weihnachtsmann. Und nicht das du den anbellst, den musst du rein lassen, sonst gibt es keine Geschenke.
    Also wir wünschen dir und deinen Zweibeinern ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen fleißigen Weihnachtsmann.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emma und Lotte,

      ich habe die ganze Nacht durchgeschlafen und der Weihnachtsmann war auch bei mir.

      Ein freundliches Wuff

      Clooney

      Löschen
  2. Da hattest du ja einen ganz schön aufregenden Tag. :)

    Und für morgen wünsche ich jetzt schon frohe Weihnachten!

    Liebe Grüße, Sabrina mit Gucci & Milo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,

      ja, Pauli ist echt ein dufter Typ. Und wenn mich einer fragt:
      Erst mal zu Pauli!

      Ein freundliches Wuff

      Clooney

      Löschen
  3. Toll, dass es geklappt hat und du einen klasse Tag mit Pauli verbringen konntest ... und dafür - "Aber, lieber Hundegott, wenn es denn mal Eis regnet, lass es bitte Schokoladeneis sein." - bin ich auch ;)

    *wuff* Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,

      es dürfte auch Hackfleischeis sein und dann veranstalte ich eine Regenparty :-)

      Ein freundliches Wuff

      Clooney

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und werde auch möglichst jeden beantworten.
Spam- und Werbekommentare werden jedoch umgehend gelöscht - Sorry.
Ein freundliches Wuff - Clooney

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...