Mittwoch, 21. November 2012

21.11.2012 - La Le Lu

…. jedoch der Mann im Mond schaut nicht zu.

Wie sollte er auch, denn es war ja schon Tag. Und kleine Hunde haben auch nicht geschlafen.

Aber Herrchen hat gepennt, weil der nämlich mal wieder Nachtschicht hatte. Somit war der Morgenspaziergang recht kurz ausgefallen. Reichte aber für 2x „Groß“ und 3x „Klein“. Aber das will ja bestimmt keiner so genau wissen.

Als wir wieder zu Hause waren und Herrchen sich aufs Ohr gehauen hat (das war das, was er sagte, aber wie doof ist das denn? Ich würde mir nicht aufs Ohr hauen!), saß ich dann da mit meiner überschüssigen Energie.

Also erst mal hinlegen. Boah, was ist das langweilig! Also mal umdrehen und auf die andere Seite legen. Ist auch nicht besser. Mir ist immer noch langweilig. Eingeschlafen, aber nach 5 Minuten wieder aufgewacht. Es war wie in Norwegen – lang und weilig. Also mal im Wohnzimmer umschauen, was sich da so finden lässt. Ich musste allerdings leise sein, weil Herrchen dort auf dem Sofa lag. Als erstes fiel mir mein Knochen ins Auge. Nee, Hunger hatte ich nicht mehr, gab ja gerade was zu mampfen. Durch das Fenster sah ich mein Stöckchen im Garten liegen, auf dem ich hätte rumkauen können. Da kam ich aber nicht ran. Seil, Kuschelbär und Beißring waren mir auch zu langweilig.

Dann stieß ich auf etwas Neues. Ein kleiner Vogel saß da auf einer Lampe. Den beobachtete ich eine Zeitlang. Offensichtlich konnte er nicht fliegen, denn er saß da stocksteif. Also, dachte ich mir, tue ich mal ein gutes Werk, nehme das Vögelchen mit auf meine Decke und wärme ihn. Ganz ehrlich, ich habe ihn nur gaaaaanz vorsichtig ins Maul genommen, aber schon ist er in zwei Teile zerbrochen. Der arme Piepmatz! Jetzt fliegt er bestimmt nicht mehr.

Herrchen schlief derweil immer noch. Was nun? Ich soll doch immer was lernen. Ich habe mir dann die Uhr von Herrchen vom Tisch genommen und wollte mal wissen, was es damit auf sich hat. Zunächst musste ich sie mal stellen. Ist gar nicht so leicht, ein so kleines Rädchen mit den Zähnen zu drehen. Trotz aller Mühe hat das nicht geklappt. Habe den Versuch dann auch nach ein paar Minuten aufgegeben.

Aber irgendwas Sinnvolles musste ich noch machen. Die eine Pflanze im Wohnzimmer sah auch nicht mehr so gut aus. Mache ich mich also im Haushalt nützlich und topfe sie um. Dabei war ich wohl etwas laut, denn Herrchen ist aufgewacht.

Unverständlicherweise hat er gemeckert als er meine guten Werke gesehen hat. Undank ist der Welt Lohn!

Eins sage ich Euch, ich werde in Zukunft nichts Gutes mehr tun. Das wird eh missverstanden.

Ein deprimiertes Wuff und bis Morgen.

Euer Clooney

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden Kommentar und werde auch möglichst jeden beantworten.
Spam- und Werbekommentare werden jedoch umgehend gelöscht - Sorry.
Ein freundliches Wuff - Clooney

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...