Samstag, 2. Februar 2013

02.02.2013 - Abenteuer

Hallo, heute will ich Euch von meinem bevorstehenden Abenteuer erzählen. Doch der Reihe nach.

Der Tag fing erst mal ziemlich beschi… äh bescheiden an. Ich muss mich ein wenig in der Wortwahl zügeln, nicht dass einige von Euch noch Leseverbot bekommen (Hallo Chiru). Frauchen und Herrchen mussten heute zu einem Geburtstag, wo ich nicht mitkonnte. Also musste ich alleine zu Hause bleiben. Boah, was war das langweilig. Ich habe aber keinen Blödsinn gemacht. Ich habe ja aus Euren Kommentaren gelernt, dass Zweibeiner eh kein Kunstverständnis haben.

Nun zu meinem „Abenteuer“. Ich bin ja erst 7 ½ Monate alt und war bisher jede Nacht bei und mit Frauchen und Herrchen zusammen (wenn man mal Herrchens Nachtschichten vernachlässigt, aber dann war Frauchen da). Das wird heute anders.

Frauchen und Herrchen wollen heute Abend nämlich auf die Zwutsch (Originalton Herrchen). Und da sie morgen ausschlafen wollen, werde ich über Nacht verschickt. Wobei ich das mit dem Ausschlafen nicht verstehe. Ist sechs Uhr wecken denn etwa zu früh???

Naja, jetzt im voraus freue ich mich auch schon richtig, weil ich wieder zu meinem Freund Pauli und seinem lieben Frauchen Maria komme. Deswegen habe ich auch erst mal keine Angst, dass Frauchen und Herrchen nicht da sind. Einige von Euch werden jetzt bestimmt sagen, dass das doch gar kein ABENTEUER ist. Für mich schon, weil es doch das erste Mal ist. Ich werde Euch morgen dann genau berichten wie es mir ergangen ist.

Ein freundliches Wuff

Clooney


Frauchen und Herrchen sind jetzt (1.37 Uhr) auch wieder zurück von ihrem wirklich schönen Abend. Wir hatten ein schönes Abendessen in dem Bistro, in dem wir uns auch bei unserer ersten Verabredung getroffen hatten. Es war ungewohnt, aber schön mal nicht alle naselang gucken zu müssen, ob Clooney sich auch benimmt oder nicht langsam zum Nachbartisch rüber kriecht (wobei ich sagen muss, dass er das grundsätzlich schon sehr gut macht mit dem Benehmen im Restaurant).

Anschließend waren wir noch in einem Irish Pub und in einer Cocktailbar. Wir haben dann aber auch festgestellt, dass man ein altes Sprichwort etwas ändern muss, nämlich in: „Je später der Abend desto JÜNGER die Gäste“. Als dann gefühlt das komplette Publikum vom Alter her unsere Nachkommen sein konnten, haben wir „Alten“ das Feld geräumt.

Wir hatten das ja auch alles so geplant und freuten uns auch auf einen Abend ganz für uns mit morgigem Ausschlafen, aber als wir wieder zu Hause waren, war es auch ganz ungewohnt bis befremdlich, dass uns nicht gleich jemand an der Haustür „überfallen“ hat. Die Treppe hochzugehen, ohne dass einem jemand vor die Füße läuft, ist auch keine wirkliche Herausforderung und sogar langweilig. Alles in allem war es wirklich schön, dass man nicht unterwegs ist und ein schlechtes Gewissen hat, dass der Hund so lange alleine zu Hause ist und wir uns auch nicht die Frage stellen mussten, ob und was er ausgefressen hat. Ich befürchte jetzt schon, dass aus unserem Plan auszuschlafen auch nicht wirklich was wird, weil es morgen Früh zu ruhig sein wird.

So schön es auch war und so blöd wie es auch klingt, aber irgendwie fehlt einem der kleine Racker schon.

Liebe Grüße

Thomas

Kommentare:

  1. *lach* man kann nicht mit und auch nicht ohne sie, fällt mir dazu ein. Mir fehlt Aaron auch immer wenn ich woanders übernachte. Teils kann ich ihn ja mitnehmen. Aber halt nicht immer...noch schlimmer ist Hundeschule ohne Aaron, wenn der Keks mal krank ist...da kommt man sich echt vor als würde einem ein Körperteil fehlen.
    Dann freu euch auf nachher wenn ihr euren Clooney abholt, lg und schönen Sonntag, Roveena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Roveena,

      das Körperteil, das uns fehlte, war das, welches einen immer stolpern lässt. Wenn es auch unsinnig klingt, aber es fehlte.

      Liebe Grüße

      Thomas

      Löschen
  2. Ja das kenne ich nur zu gut - dieses komischen Gefühl ohne Chiru! Erst ist der Gedanke ganz toll mal ohne Hund zu sein - man hat fast das Gefühl "Sturmfreie Bude" und dann fehlt einfach etwas und das ausschlafen ist doch nicht mehr sooo verführerisch.

    @ Clooney- das das erste Mal auswärts schlafen für dich ein großes Abenteuer ist kann ich sehr gut verstehen - Chiru ging es nicht anders. Ich hoffe du hast dich wohl gefühlt und hattest Spaß!

    Lg
    Sali mit Chiru

    PS: Von Chiru soll ich dir liebe Schnuffelgrüße ausrichten - er fand es total lieb, dass du bei deiner Wortwahl an ihn gedacht hast. Er liest hier so gerne mit - und ein Leseverbot würde ihn sehr hart treffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sali,

      man kann Deinen ersten satz nicht besser formulieren.

      Liebe Grüße

      Thomas

      Löschen
  3. haha - ihr Zweibeiner - wisst ihr was auch schön ist?
    Morgens - so gegen 2 Uhr, nach einem schönen Abend - auf die Uhr zu schauen und zu überlegen: oder holen wir ihn ab - gleich - DIE werden doch jetzt noch nicht schlafen - oder ...?

    Hach - schön zu lesen - bin auf den nächsten Text gespannt.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das habe ich auch schon oft getan :-)Mittlerweile frage ich schon immer bis wann ich Chiru abends noch abholen darf....
      Lg Sali

      Löschen
    2. Hallo Ihr zwei,

      ganz weit weg waren wir wahrscheinlich von dem Gedanken auch nicht.

      Liebe Grüße

      Thomas

      Löschen
  4. Hi Clooney, Hund muss auch gönnen können - oder wie der Kölner sagt: Hund muss jünne künne. Also ein Abenteuer ist zum Überstehen da und das scheint doch alles überstanden worden sein - ohne Scherz ....lasse sie ab und zu mal ziehen.....muss sein - sagen meine Leute auch - aber und zu ;-)
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aiko,

      nicht nur wir hatten unseren Spaß, sondern auch Clooney. Davon liest Du heute.

      Liebe Grüße

      Thomas

      Löschen
  5. Ach wie ich das kenne..Lucky ist ja immer immer bei mir (24 Stunden am Tag) und wenn mal wirklich etwas ist, wo er auswärts schlafen muß, kann ich nicht schlafen, weil er nicht da ist. Kein lautes Ohrenschütteln in der Nacht, keine Pfote, die an meiner Schulter kratzt und sagt, "he, heb die Bettdecke ich will drunter"...nichts ist dann da...es ist so still, dass ich es nicht ertrage. Deshalb werden solche Nächte auf ein Minimum beschränkt - da ich es nicht aushalte:-))) Liebe Grüße aus Wien Inge & Lucky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inge,

      ja, wir haben uns auch nicht für einen Hund als Statussymbol oder "weil es dazu gehört" entschieden, sondern weil wir ihn gerne haben.
      Manchmal geht es aber auch nicht anders und ist auch für den Hund besser, wenn er woanders als eine Ewigkeit alleine zu sein. Und wir sind echt froh, dass wir so eine gute Unterbringungsmöglichkeit für Clooney gefunden haben. Und wir merken auch, dass ihm es dort gefällt.

      Liebe Grüße

      Thomas

      Löschen
  6. Hallo Cloony!

    Da Du noch Welpenschutz hast, darfst Du Dich auch noch etwas komisch fühlen, wenn Deine Leute nicht da sind. Wenn Du älter wirst, machst Du drei Kreuze, wenn die Tür hinter denen ins Schloss fällt. Denn dann gehört die Zwutsch Dir ganz alleine!!

    Liebe Grüße,
    Benson

    PS: Im Moment ist Dein Herrchen der Höchstbietende. Wenn es dumm läuft, hockt mein Frauchen bald bei Euch im Wohnzimmer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Benson,

      ich kann mir das gar nicht vorstellen, dass ich mich mal freue, wenn Frauchen und Herrchen nicht das sind.
      Aber Dein Frauchen ist doch nicht für mein Herrchen, sondern für mich. Informiere mich, wenn ich überboten wurde.

      Ein freundliches Wuff

      Clooney

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und werde auch möglichst jeden beantworten.
Spam- und Werbekommentare werden jedoch umgehend gelöscht - Sorry.
Ein freundliches Wuff - Clooney

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...